Dentalhygiene und Individualprophylaxe 2018-07-19T14:16:06+00:00

Project Description

Dentalhygiene und Individualprophylaxe

Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch ein Leben lang, das wünscht sich wohl jeder von uns. Genau deswegen ist unsere Individualprophylaxe Mahlsdorf auch so wichtig.

Unabhängig von Alter und individuellen Lebensbedingungen können Sie dieses Ziel mit der richtigen Prophylaxe erreichen, – je früher Sie bzw. Ihre Kinder damit beginnen, um so besser.

Der Begriff „Prophylaxe“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet Schutz, Vorbeugung.

Und entsprechend unserer Philosophie, dem Erhalt gesunder Zähne den absoluten Vorrang einzuräumen, nimmt auch die Individualprophylaxe Mahlsdorf einen besonderen Stellenwert in unserer Praxis ein.

Unabhängig davon sollten jedoch einige Regeln der Prophylaxe von jedem eingehalten werden. Dazu gehört die regelmäßige Zahnpflege und Mundhygiene, die Sie zu Hause vornehmen:

Säugling und Kleinkind
Schulkind
Jugendliche und junge Erwachsene
Erwachsene ab 35
Die werdende Mutter
Ältere Erwachsene ab 55

Unabhängig davon sollten jedoch einige Regeln der Prophylaxe von jedem eingehalten werden. Dazu gehört die regelmäßige Zahnpflege und Mundhygiene, die Sie zu Hause vornehmen:

  • 3x täglich Zähne putzen mit den richtigen Zahnputztechniken: kreisende und rüttelnde Bewegungen unter Verwendung der richtigen Zahnbürste: einer elektrischen oder einer mit BASS-Technik

  • einigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten

  • Praesent bibendum felis nec turpis fringilla suscipit.

Die ideale Ergänzung zum gründlichen Putzen ist eine in der Zahnarztpraxis durchgeführte professionelle Zahnreinigung, die im Abstand von etwa 6 Monaten regelmäßig durchgeführt werden sollte.

Hierbei werden mit einem Ultraschall-Instrument unter Wasserkühlung grobe Zahnbeläge, Plaque und Zahnstein entfernt, anschließend mit einem Pulver-Wasserstrahlgerät vorhandene Verfärbungen und Ablagerungen.

Mit einem Polierinstrument und Polierpaste wird die Zahnoberfläche im Anschluss daran poliert und ein Fluoridgel aufgetragen. Mit diesen Maßnahmen der Individualprophylaxe Mahlsdorf sind Sie gewappnet gegen Karies und Paradontitis – eine Zahnerhaltungsstrategie mit wenig Aufwand und großer Wirkung.

SPRECHZEITEN

Monday – Friday 8:00 – 17:00
Saturday 9:30 – 17:00
Sunday 9:30 – 15:00

HIER FINDEN SIE UNS

KONTAKTIEREN SIE UNS

Säugling und Kleinkind

Individualprophylaxe Mahlsdorf

Schon vor der 6. Schwangerschafts-woche bilden sich die Milchzähne, und bei der Geburt sind bereits alle 20 voll entwickelt und stehen dicht gedrängt in dem kleinen Kiefer. Zwischen dem 6. und 8. Lebensmonat werden die ersten Zähne sichtbar und durchbrechen in einer ganz bestimmten Reihenfolge das straffe Zahnfleisch, was manchmal etwas schmerzhaft ist, so dass Ihr Baby unruhig ist und öfter weint. Bis alle 20 Zähne durchgebrochen sind, dauert es rund 2 Jahre – aber Pflege benötigt jeder Zahn bereits vom ersten Tag an.

Dass das Trinken gesüßter Kindertees aus der Flasche eine verheerende Wirkung auf die Zähne von Babies und Kleinkindern haben und Karies in seiner schlimmsten Form verursacht, hat sich vielfach schon herumgesprochen. Aber auch Obstsäfte enthalten natürlichen Fruchtzucker, der den Zähnen ebenfalls schadet. Deshalb sollten Sie schon früh damit beginnen, Ihr Kind an die Zahnreinigung zu gewöhnen. Nach unserer Individualprophylaxe Mahlsdorf empfehlen wir deshalb folgendes:

Anfangs den Zahnfleischsaum und alle Seiten der Milchzähne mit einem trockenen Wattestäbchen reinigen, später gefolgt von einer ersten, besonders weichen Zahnbürste. Nutzen Sie die Neugier und den Nachahmungstrieb Ihres Kindes, dann wird Zähne putzen zum selbstverständlichen Spiel mit Spaß. Im 2. und 3. Lebensjahr sollte Ihr Kind dann eine Zahnbürste mit einem kurzen, weichen Bürstenkopf, abgerundeten Kunststoffborsten und einem dicken, rutschfesten Griff bekommen. Geputzt wird von „Rot nach Weiß“, alle Kau-, Außen- und Innenflächen müssen „bearbeitet“ werden. Richtiges Zähneputzen ist gar nicht so leicht, darum sind Kontrolle und Nachputzen notwendig.

Bringen Sie Ihre Kinder schon frühzeitig zu uns: Wir zeigen ihnen richtiges Zähne putzen und führen sie spielerisch an den Behandlungsstuhl und die Geräte, damit sich Ängste vor dem Zahnarzt gar nicht erst entwickeln können.

Schulkind

Kinder lieben Abwechslung – beim Spielen wie auch beim Essen und Trinken. Mit einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung sorgen Sie für das Wohlbefinden Ihres Kindes, ein gesundes Wachstum und – natürlich – für gesunde Zähne. Frisches, knackiges Obst, rohes Gemüse und Vollkornprodukte enthalten die Nährstoffe, die Ihr Kind für seine Entwicklung braucht und regen darüber hinaus die Speichelproduktion an, weil sie kräftig gekaut werden müssen. Und Speichel, unser wichtigstes natürliches Mundschutzwasser, spült, schützt, repariert und härtet die Zähne.

Das größte Ernährungsproblem unserer Kinder ist Zucker, der viel zu viel und viel zu oft gegessen wird, und zwar nicht nur in Form von Süßigkeiten, sondern der zu drei Vierteln in süßen Getränken und in Fertigprodukten versteckt ist, z.B. in Limonaden, Joghurts, Müsli-Riegeln, Cornflakes, Ketchup, Baby-Instant-Tees und sogar in Hustensäften.

Süßigkeiten, auf denen das „Zahnmännchen mit Schirm“ abgebildet ist, sind eine zahnfreundliche Alternative. Bieten Sie Ihrem Kind statt Limonaden und Fruchtsäften lieber Mineralwasser oder ungesüßten Früchtetee an, oder eine selbstzubereitete Saftschorle (1/3 Fruchtsaft, 2/3 Mineralwasser). Milch schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch optimal für die Zahn- und Kieferentwicklung.

Ihr Kind sollte sich von Anfang an daran gewöhnen, sich nach den Mahlzeiten die Zähne zu putzen, damit es eine Selbstverständlichkeit wird. Bei unserer Individualprophylaxe Mahlsdorf erklären wir Ihnen dazu, alles was Sie wissen müssen. Die Zahnbürste Ihres Kindes sollte einem kurzen, weichen Bürstenkopf, abgerundete Kunststoffborsten und einen dicken, rutschfesten Griff haben. Geputzt wird von „Rot nach Weiß“, alle Kau-, Außen- und Innenflächen müssen „bearbeitet“ werden. Richtiges Zähneputzen ist gar nicht so leicht, darum sind Kontrolle und Nachputzen notwendig.

Wenn sich mit ungefähr 6 Jahren die Milchzähne verabschieden und die zweiten Zähne durchbrechen, sollte Ihr Kind die Zahnputztechnik der Erwachsenen lernen, wir stehen Ihnen und Ihren Kindern in unserer Praxis gern mit Hilfestellungen zur Seite.

Ihr Vorbild, das Nachputzen sowie regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt sind wichtige Voraussetzungen für die Mund- und Zahngesundheit Ihres Kindes. Das gesunde Gebiss Ihres Kindes wird es Ihnen danken.

Jugendliche und junge Erwachsene

Zucker und Bakterien allein machen weder Karies noch Zahnfleischentzündungen, erst wenn der Faktor Zeit dazu kommt, wird das natürliche Gleichgewicht im Biotop „Mundhöhle“ gestört. Die Säurekonzentration im Speichel – der pH-Wert – sinkt, Zahnbelag entsteht und daraus wiederum Plaque, die aus vielen unterschiedlichen Bakterienarten besteht.

Eine Folge von Plaque ist Karies. Zu Beginn ist es nur ein kleiner Fleck, noch kein Loch, und insofern auch noch reversibel, also heilbar. Voraussetzung ist, dass die Kohlehydratzufuhr reduziert wird und die Plaque durch Zahnpflege entfernt wird. Hält die Zuckerzufuhr an, entsteht ein Loch im Zahn, die Karies. Und die ist nicht mehr heilbar, sondern kann nur durch Füllungen repariert werden. Frühzeitige Erkennung durch regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt sind daher wichtig

Bei starker Plaque siedeln sich spezielle Bakterien am Zahnfleischrand an, die eine Zahnfleischentzündung verursachen, die Parodontitis. Bei guter Mundhygiene ist auch sie heilbar, bleibt sie mangelhaft, bilden sich tiefe Zahnfleischtaschen, der Zahnhalteapparat wird geschädigt und das Knochengewebe abgebaut.

Bei einer vom Zahnarzt vorgenommenen „Speicheldiagnostik“ wird der Säuregrad des Speichels untersucht. Ist der Speichel übersäuert, also der pH-Wert gesunken, ist dies ein Zeichen, dass zuviel „genascht“ wird. Auch die Anzahl bestimmter Bakterien wird geprüft, um so das Erkrankungsrisiko für Zähne und Zahnfleisch zu bestimmen.

Darum sollten Sie nach dem Genuss von Süßigkeiten die Zähne putzen oder zumindest zuckerfreies Zahnpflege-Kaugummi kauen. Achten Sie auf „versteckten“ Zucker, z.B. in Getränken, Joghurts, Chips, Ketchup und Fertiggerichten.

Erwachsene ab 35

Individualprophylaxe Mahlsdorf

Ab 35 gehen mehr Zähne durch Zahnfleischerkrankungen verloren als durch Karies. Prophylaxe heißt auch Eigenverantwortung und Selbsthilfe. Deshalb sollten Sie Ihren Zähnen und Ihrem Zahnfleisch eine besondere Pflege angedeihen lassen – damit solche Zahlen bald der Vergangenheit angehören:
98% aller Erwachsenen ab 35 haben Karies, 90% Zahnfleischprobleme, 50% tragen bereits Zahnersatz und 60% leiden unter Kaumuskel- und Kiefergelenkbeschwerden.

Wenn Gefahr für den Zahnhalteapparat im Anzug ist, wird das tägliche Zahnfleischtraining in Form einer speziellen Putztechnik und das richtige „Handwerkzeug“ besonders wichtig.

Mit einer Individualprophylaxe Mahlsdorf, bei der z.B. die Speicheldiagnostik und professionelle Zahnreinigung, aber auch die Beratung zur speziellen Putztechnik und Handwerkzeug, eine elementare Rolle spielen, helfen wir Ihnen, Mund und Zähne gesund zu erhalten.

Die werdene Mutter

Die alte Volksweisheit „Jedes Kind kostet die Mutter einen Zahn“ ist genau so unsinnig wie die Annahme, dass der werdenden Mutter Kalzium und Phosphate entzogen werden, um Knochen und Zähne des Kindes aufzubauen. Auch wenn Ihre Mundgesundheit während der Schwangerschaft besonders gefährdet ist, so ist das Baby aber keinesfalls verantwortlich für Ihre Karies oder Zahnfleischentzündung.

Wichtig für Ihr Wohlbefinden und für das Ihres Kindes ist es, dass Sie sich während der Schwangerschaft gesund und ausgewogen ernähren. Frisches Obst, knackige Salate, rohes Gemüse und Vollkornprodukte enthalten die Nährstoffe, die Sie jetzt besonders brauchen, und sie decken auch den Mineralstoffbedarf Ihres Kindes.

Darüber hinaus regen sie die Speichelproduktion an, weil sie kräftig gekaut werden müssen. Und Speichel, unser wichtigstes natürliches Mundschutzwasser, spült, schützt, repariert und härtet die Zähne.

Karies und Zahnfleischentzündungen haben nur zwei Ursachen: Übermäßige Zufuhr von Zucker und Kohlehydraten und mangelnde Mundhygiene.

Und weil das Zahnfleisch während der Schwangerschaft stärker durchblutet ist als sonst, ist eine intensive Zahn- und Zahnsaumpflege eine absolute Notwendigkeit. Und auch ein Speicheltest durch den Zahnarzt zu Beginn der Schwangerschaft ist ungeheuer wichtig, denn hierbei wird der Säuregrad, also der pH-Wert, des Speichels untersucht und die Anzahl bestimmter Bakterien geprüft, um so das Erkrankungsrisiko für Zähne und Zahnfleisch zu bestimmen.

Ältere Erwachsene ab 55

Bei älteren Erwachsenen sind Erkrankungen des Zahnhalteapparates, eine stärkere Zahnsteinbildung und Karies an den Zahnwurzeln besonders häufig. Freiliegende Zahnwurzeln sind besonders kariesgefährdet, weil ihre Oberfläche nicht mehr durch den glatten Zahnschmelz geschützt ist. Auch eine verminderte Speichelbildung gefährdet freiliegende Zahnhälse.

Einzeln stehende Zähne, an denen herausnehmbarer Zahnersatz befestigt ist, Kronen oder Brückenpfeiler brauchen bei der Zahnpflege besonders viel Aufmerksamkeit. Bakterien und Speisereste setzen sich in den winzig kleinen Nischen zwischen natürlichen Zähnen und Zahnersatz besonders hartnäckig fest und sind mit der Zahnbürste allein nicht mehr zu erreichen.

Spezielle Putztechniken der Individualprophylaxe Mahlsdorf und das richtige „Handwerkzeug“ sowie eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt sind absolut wichtig, wenn Sie Ihre gesunden Zähne bis ins hohe Alter erhalten wollen. Wir helfen Ihnen dabei und stehen Ihnen mit einer individuellen Beratung zur Seite.

KONTAKT

Sie haben Fragen oder Wünsche? Kontaktieren Sie uns!